Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen

Drei neue Tochterunternehmen der Wirthwein AG

 

Neugründungen in Crimmitschau, Eichenzell und Sasbach
Die Wirthwein AG mit Stammsitz in Creglingen hat über drei neu gegründete Tochtergesellschaften wesentliche Vermögensgegenstände der Thermoplast Technik Deutschland Holding GmbH & Co. KG (ttb-group) mit Wirkung zum 1. März 2012 erworben. Die neu gegründeten Gesellschaften tragen die Namen „Wirthwein Crimmitschau GmbH & Co. KG“, „Wirthwein Eichenzell GmbH & Co. KG“ sowie „Wirthwein Sasbach GmbH & Co. KG“ und sind die Firmen 13 bis 15 unter dem Dach der Wirthwein AG. Zu den Geschäftsführern der neu gegründeten Unternehmen wurden Frank Wirthwein, Marcus Wirthwein und Rainer Zepke berufen.

Schaffung von 260 Arbeitsplätzen unter dem Dach der Wirthwein AG
Die ttb-Gruppe war einer der führenden Thermoplastverarbeiter Europas in der Herstellung von Komponenten für Lüfter, Luftführung und Innenraum. Gemeinsam mit der Zarge bildet das Lüfterrad einen wichtigen Bestandteil der Motorkühlung. Im Februar 2011 musste das Unternehmen Insolvenz anmelden, für die Zahlungsunfähigkeit machte die ttb-group damals in einer Pressemitteilung einen „enormen Preisdruck“ der Automobilhersteller und die Finanzkrise verantwortlich. Schon damals allerdings war in der Branche klar, dass „die ttb ein interessantes Unternehmen mit einer guten Marktposition ist“, so Vertriebsvorstand Frank Wirthwein. Finanzvorstand Rainer Zepke führte seit vielen Wochen Gespräche mit den wichtigsten Kunden und Lieferanten, um die Rahmenbedingungen für eine Fortsetzung der Geschäfte auszuloten. Zum Zeitpunkt der Insolvenzanmeldung im Februar 2011 beschäftigte die ttb an den drei besagten Standorten rund 300 Mitarbeiter, Wirthwein konnte davon rund 260 Arbeitsplätze erhalten. „In Crimmitschau beschäftigt Wirthwein rund 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, außerdem wurden alle fünf Auszubildenden übernommen“, so Technikvorstand Marcus Wirthwein.

Bekannte Kundenstruktur
Der Kunststoffspezialist aus dem Taubertal hat damit drei neue Unternehmen in die Firmengruppe integriert, die im Bereich Kunststoffspritzguss tätig sind. Die belieferten Kunden sind im Geschäftsfeld Automotive tätig, unter ihnen beispielsweise Audi, Brose, Faurecia, Magna oder Volkswagen, die auch Wirthwein bisher schon direkt oder indirekt beliefert.
Die Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG ist gemeinsam mit der Robert Bosch GmbH Hauptkunde der drei neuen Gesellschaften, der Standort Crimmitschau liegt in unmittelbarer Nähe zum Kunden Brose in Meerane.
Wirthwein lieferte bereits vor den Neugründungen der Unternehmen in diese Sparten, sieht in der Erweiterung des Produktspektrums aber eine gute Positionierungsmöglichkeit für künftige Entwicklungen.
Die Kundenstruktur integriert sich damit nahtlos in das von Wirthwein in den vergangenen über 60 Jahren aufgebaute Kunden- und Produktportfolio. Neben der genannten Sparte Automotive ist Wirthwein zudem in den Geschäftsfeldern Bahn, Energie, Hausgeräte, Medizintechnik und Innenausbau aktiv. Das Geschäftsfeld Automotive trug im vergangenen Jahr rund 13% des Gesamtumsatzes der Gruppe von 310 Mio. Euro bei. Durch die Neugründungen ist ein Umsatzzuwachs in dieser Sparte von rund 30 Millionen Euro pro Jahr geplant. Die Gesamtbeschäftigtenzahl unter dem Dach der Wirthwein-Gruppe steigt damit auf nunmehr rund 2.300 Mitarbeiter.

Standort_Crimmitschau

Im Bild die Produktionshalle des neuen Wirthwein-Standortes im sächsischen Crimmitschau.

Zarge_und_Lüfter_final

In der Fertigung von Komponenten für die Motorkühlung, Zargen und Lüfterräder, gelten die drei neuen Wirthwein-Unternehmen als führende Hersteller in Europa.

 
Stadtverwaltung Crimmitschau
Markt 1
08451 Crimmitschau

IMPRESSUM
Tel.: +49 (0) 3762 90 0
Fax: +49 (0) 3762 90 99 01
E-Mail: stadt@crimmitschau.de

©2019 STADT CRIMMITSCHAU
nach oben