GROSSE
KREISSTADT
 CRIMMITSCHAU
Crimmitschauer Rathaus  Theater Crimmitschau Einkaufszentrum - Roter Turm - Eingang zur 'Piazza' Renaissance-Portal Marktbrunnen mit Spinnerin - Wahrzeichen der ehemaligen Textilhochburg Agrar- und Freilichtmuseum - Schloss Blankenhain ETC - Crimmitschau
 ... wo Zukunft Tradition hat
  suchen Eine Seite zurück  Zur Startseite  Diese Seiten zu ihren Favoriten hinzufügen...  Diese Seite drucken...  Kontakt via Mailformular  Zur Anmeldung
Impressumenglische Version französische Version


 




Aktuelle Meldungen


20.06.2012 | Gymnasium eröffnet Fest-Reigen
Mit einer Kunstausstellung trägt das Julius-Motteler-Gymnasium auf seine Weise zur Vorbereitung des Stadt-Jubiläums bei.

Nach dem Startschuss für die Vorbereitungen der Stadtrechtsfeier 2014 fand bereits die erste Veranstaltung statt: in der Filiale der Deutschen Bank in Crimmitschau wurde am 5. Juni eine Ausstellung mit Arbeiten aus dem Kunstunterricht des Gymnasiums eröffnet. Unter dem Titel „20x12=600?“ sind Linolschnitte der Abiturienten mit bekannten Crimmitschauer Gebäuden zu sehen. Den etwas verwirrenden Titel erklärte Lutz Hanzig, Kunsterzieher am Gymnasium und Initiator der Arbeiten wie auch der Ausstellung, zu Beginn seiner Laudatio. Er setze sich aus der Anzahl der ausstellenden Schüler (20), der Jahrgangsstufe (12) und dem Anlass, aus dem die Drucke entstanden sind, nämlich dem Stadtrechtsjubiläum (600), zusammen. Und da die Schule sowohl ein mathematisch-naturwissenschaftliches Profil als auch ebensolche Spezialklassen anbiete und „Mathe und Kunst sowieso die wichtigsten Fächer sind“, biete sich ein solch „provokanter“ Titel geradezu an. So wie Kunst provozieren muss, um sich in der heutigen Zeit durchzusetzen. Und so seien eben auch besondere Formen zu sehen, die vielleicht von Fehlern der Schüler herrührten, aber doch reizvolle Interpretationen zuließen wie z.B. die Fenster des Rathauses, die in einer Arbeit wie Schießscharten aussähen. Denn Fehler könnten durchaus passieren bei dieser Technik, die zwar einfach zu handhaben sei, aber ein hohes Abstraktionsvermögen von den Schülern verlange. Musikalisch begleitet wurde die Vernissage von Hannah Theuring, Schülerin der Klassenstufe 11 des Gymnasiums, auf der Querflöte. Ihr galt auch der erste Dank, den Falk Dossin, Filialdirektor der Deutschen Bank, an diesem Abend aussprach. Es war nicht der letzte. Den wohl nachhaltigsten sprach Petra Schweiger aus, Leiterin des Theaterprojektes der Schule. Sie dankte mit einem Bild für die Unterstützung der diesjährigen Aufführung „Der Widerspenstigen Zähmung“ durch die Deutsche Bank. Ein besonderes Angebot der Schule wurde bereits kurz nach Ende des offiziellen Teils von den Gästen genutzt: von einem Teil der Arbeiten gibt es kleine Druck-Auflagen, die von den Kunden der Bank oder interessierten Crimmitschauern gekauft werden können. Vier Grafiken fanden bereits neue Besitzer. Die Aktion wird noch bis in den Sommer hinein fortgesetzt, Kaufwünsche können jederzeit bei den Angestellten der Bank geäußert werden. Das Geld kommt dem Förderverein des Gymnasiums zugute. (lhg)


Alle Einträge der Kategorie(n):
Suche
 
 Stichwort :
  Verknüpfung: und oder    (Worte mit Komma trennen)
    Inhalt der Dokumente durchsuchen

 Kategorie :

 Sortierung :

 

 Wirtschaftsnews
Neuigkeiten aus dem Bereich Wirtschaft

 Aktuelles Amtsblatt
Große Kreisstadt Crimmitschau
ACHTUNG!!!
Ladezeit kann je nach Internetanschluss mehrere Minuten betragen!

 Wetter Crimmitschau


© Stadt Crimmitschau 2014 Eine Seite zurück Nach oben